Es gibt immer einen Grund für einen neuen Versuch .....

 

"Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden,     

was wir erleben, macht unser Schicksal aus."

Marie von Ebner-Eschenbach

 


Was ist Psychotherapie


Die Bezeichnung Psychotherapie ist der Oberbegriff für verschiedene Formen psychologischer Verfahren, die ohne Einsatz von Medikamenten auf die Behandlung psychischer oder auch psychosomatischer Krankheiten, Leiden und Verhaltensstörungen abzielen.


Aus der Sicht der wissenschaftlichen Psychologie insbesondere der Psychotherapieforschung ist Psychotherapie eine auf wissenschaftlichen Grundlagen beruhende spezielle Form einer menschlichen Beziehung, die kontrolliert wird. In dieser Kontrolle stellen TherapeutInnen die entsprechenden Bedingungen bereit, mit dem Ziel, für einen oder auch mehrere KlientInnen alle gewünschten Veränderungen in die Richtung einer Verminderung oder möglichst einer Heilung von seelischem oder auch körperlichem Leiden zu ermöglichen.


Auch eine zeitgleiche Weiterentwicklung der Persönlichkeit kann mit einer Psychotherapie verbunden sein. Durch diese besondere Beziehungsgestaltung und die selektiven Anregungen der Psychotherapeutin / des Psychotherapeuten steigert die Klientin / der Klient die eigene Fähigkeit, besser mit sich und seinen persönlichen Problemen umgehen zu können, um ein besseres geistiges beziehungsweise seelisches und auch körperliches Wohlbefinden zu erreichen.


Quelle: lexikon.stangl.eu vom 01. Juni 2010



Wann ist eine Unterstützung durch Psychotherapie hilfreich?


Psychotherapie kann unabhängig von einer notwendigen ärztlichen Behandlung bei folgenden Störungen hilfreich sein:


  • Bewältigung körperlicher Erkrankungen (z.B. Krebs, Kopfschmerzen, Herzinfarkt, Schmerzen)
  • psychosomatischen Erkrankungen (z.GB. Fibromyalgie, Kopfschmerzen, Asthma, Allergien, Hauterkrankungen, Herzbeschwerden, chronische Schmerzen)
  • seelischen Problemen (z.B. Angstzuständen, Depressionen, Burnout-Syndrom)
  • Lebenskrisen (Trauerverarbeitung, Trennung)


Auch das Aufrechterhalten des Gesundheitszustandes sowie Zielfindung und Persönlichkeitsentwicklung können Thema einer therapeutischen Unterstützung sein.

 


 

Ich unterstütze Sie wenn Sie ...
 

  • sich mit einer Krebserkrankung auseinandersetzen müssen.
  •  körperliche Beschwerden haben und keine medizinischen Ursachen gefunden wurden.
  •  unter chronischen Schmerzen leiden.
  •  nur mit Anstrengung Ihre Pflichten erledigen können.
  •  das Gefühl haben, nicht weiterzukommen und nicht wissen warum.
  •  sich niedergeschlagen, hilflos und wertlos fühlen.
  •  vielfachen Stresssituationen im Berufs- und Privatleben ausgesetzt sind.
  •  das Gefühl haben, Ihre Ängste und Sorgen bestimmen Ihren Alltag.
  •  den Verlust einer nahestehenden Person nicht überwinden können.
  •  Schwierigkeiten mit der Persönlichkeitsentfaltung haben.
  •  Unsicherheiten in Bezug auf Selbstvertrauen und Selbstakzeptanz haben.


Meine Aufgabe ist es, gemeinsam mit Ihnen eine Verbindung zu den Gefühlen, die mit diesen Erfahrungen verbunden sind, herzustellen und zu verändern.

Sie bringen den Wunsch mit, etwas zu verändern und die Bereitschaft, sich auf neue Erfahrungen einzulassen.


Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!